Aktuelles

08/2017 – Mit aixzellent finden Sie die perfekt passende Sicherheitslösung für Ihr KMU!

Mehr als 50 % aller deutschen Unternehmen ist in den vergangenen Jahren Opfer von digitaler Wirtschaftsspionage oder Datenraub geworden. Die Dunkelziffer ist dabei noch um ein Vielfaches größer. Darüber hinaus beschränken sich solche Angriffe schon lange nicht mehr nur auf große Konzerne. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) müssen sich intensiv mit der Sicherung ihrer Daten und Unternehmenswerte auseinandersetzen, da es meistens genau dort an den nötigen Sicherheitsmaßnahmen, den Ressourcen und dem Knowhow mangelt. Deswegen benötigen besonders KMU kostengünstige, leicht zu betreibende Sicherheitslösungen, die mit wenig Aufwand einen umfassenden und zuverlässigen Schutz bieten.

Virenscanner und Firewalls sind zwar meist vorhanden, doch häufig nicht ausreichend, um KMU zuverlässig vor Datendiebstahl, -missbrauch und Cyberattacken zu schützen. Denn Hacker kennen zahlreiche andere Schlupflöcher wie beispielsweise Sicherheitslücken im Domain Name System (DNS), um in Unternehmensnetzwerke zu gelangen. Dabei sind die Auswirkungen solcher Cyberangriffe ebenso gravierend wie vielfältig. Sensible Daten gehen verloren, Firmengeheimnisse werden ausspioniert und nicht zuletzt steht auch der Ruf eines Unternehmens auf dem Spiel, da sich sowohl Partner als auch Kunden gleichermaßen auf die Sicherheit ihrer Daten verlassen. Ist dieses Vertrauen einmal erschüttert, wird es sehr schwer sein es wieder herzustellen.

Darüber hinaus stehen KMU zunehmend vor der Herausforderung, dass vermehrt mobile Mitarbeiter im Home Office oder im Vertrieb bei Kunden und Partnern tätig sind und auch dort die vollständige Sicherheit aller Unternehmensdaten gewährleistet sein muss. Der Schlüssel zu einem optimierten IT-Sicherheitserfolg für KMU ist meist eine Kombination von Sicherheitslösungen. Eine Cloud bietet beispielsweise einen umfangreichen Schutz der IT-Infrastruktur mit der gespeicherte Daten jederzeit abgerufen und verwendet werden können. Die Verwaltung aller Kontakte, Termine, Kalender etc. wird durch eine Groupware-Lösung ermöglicht und ein VPN-Zugang erlaubt den sicheren Zugriff auf Firmennetzwerke von überall aus.

Dies sind nur einige Beispiele von vielen flexiblen, maßgeschneiderten Managed-Hosting-Lösungen, die wir speziell und individuell für KMU konzipieren und umsetzen. Das Besondere dabei ist, dass Ihre Daten ausschließlich auf Servern in Deutschland gehostet und somit nicht in Ländern mit fragwürdigen bis völlig unzureichenden Datenschutzgesetzen übertragen werden. Mit Hilfe von automatisierten Provisionierungs- und Monitoring-Systemen pflegen und überwachen wir Ihre Systeme außerdem 24/7 sicher, effizient, kostengünstig und stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Interesse geweckt? Dann zögern Sie nicht uns für eine kostenlose, persönliche Beratung direkt zu kontaktieren [Quelle: https://www.aixzellent.com/r/z5n]

07/2017 – Ist die Nutzung der populärsten Social Media- & Messenger-Diensten alternativlos? Keineswegs!

Fast jeder nutzt täglich Social Media und Messenger… Doch warum beschränkt sich dies beinahe ausschließlich auf Twitter, Facebook, WhatsApp und Co.? Die naheliegendste Antwort scheint zu lauten: Weil die meisten auf eben diesen Netzwerken unterwegs sind und man so eine besonders große Reichweite hat. Sowohl um andere zu erreichen, als auch um von anderen gehört zu werden. Wenn allerdings jeder auf diesem Standpunkt steht, wird sich leider nichts ändern. Und das, obwohl es wesentlich mehr gute Gründe dafür gibt Alternativen zu nutzen, als weiterhin bei den am weitesten verbreiteten Netzwerken zu verweilen und deren Monopol zu unterstützen.

Möchte man Gebrauch von Diensten wie Facebook, Twitter, WhatsApp und Co. machen kommt man nicht darum herum, den Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien zuzustimmen. Aber mal ganz ehrlich: Wer liest diese schon jedes Mal komplett durch? Dabei sollte jeder immer alles Kleingedruckte gelesen haben, um bewusst seine Einwilligung zu erteilen. In den aktuell gültigen AGBs von Facebook (Stand 30.01.2015) muss man als Nutzer beispielsweise seine ausdrückliche Genehmigung für eine weltweite Lizenz erteilen die es dem Konzern erlaubt alle Inhalte (Texte, Fotos und Videos), die auf Facebook gepostet werden und die durch das Recht an geistigem Eigentum geschützt sind, verwenden zu dürfen.

Das bedeutet, dass man Eigentum und Kontrolle über alle veröffentlichten Inhalte für immer an Dritte abgeben muss und Facebook gestattet diese Informationen zu sammeln und für seine eigenen Zwecke zu verwenden. Wenn man dies nicht möchte, kann man das Netzwerk defacto nicht mehr nutzen. Dies sollte jedem klar und bewusst sein. Mit Twitter sieht es nicht wesentlich besser aus. Hier muss man ungeachtet des Landes, von dem aus man seine Daten bereitstellt, das Unternehmen dazu autorisieren alle Informationen in den USA und jedem anderen Land in dem es aktiv ist weiterverwenden zu dürfen. Wo persönliche Daten überall hingelangen und wie sie dort verwendet werden bleibt also völlig unklar.

Auch die erst im letzten Jahr veröffentlichen neuen AGBs von WhatsApp machen die Nutzung des Dienstes fast unmöglich, da man bestätigen muss, dass man dazu autorisiert ist die im Adressbuch gespeicherten Kontaktdaten an das Unternehmen weitergeben zu dürfen. Kein einziger Nutzer des Messengers hat wohl eine solche Erlaubnis jedes einzelnen Kontaktes eingeholt. Folglich geht man mit der Nutzung solcher Dienste nicht nur fahrlässig mit seinen eigenen Daten um, sondern ebenfalls mit denen völlig Unbeteiligter. Viel schlimmer noch: Dies betrifft natürlich ebenfalls jene, die sich bewusst dazu entschieden haben Alternativen zu nutzen, um sich vor diesem Irrsinn zu schützen. Es sollte also jedem bewusst sein, dass man nicht nur die Verantwortung für seine eigenen Daten, sondern auch für die anderer hat.

Spätestens dies sollte selbst jene mit einer „Egal-Haltung“ wachrütteln und motivieren damit anzufangen Dienste wie beispielsweise Diaspora, Mastodon, Signal und Co. zu nutzen. Anstatt Daten auf riesigen zentralen Servern zu speichern, die einer großen Organisation gehören und in Regionen mit fragwürdigen Datenschutzrichtlinien angesiedelt sind, können für die kostenlose Nutzung von Diaspora lokale Server (Pods) überall auf der Welt eingerichtet werden. So entscheidet man nicht nur selbst bei welchem Pod man sich registrieren möchte, sondern behält ebenfalls immer die Rechte über seine Daten. Eine weitere dezentralisierte kostenlose Alternative auf Open-Source-Basis ist der 2016 in Deutschland entwickelte Mikrobloggingdienst Mastodon.

Hier werden statt Tweets sogenannte Toots gepostet. Neben der Selbstbestimmung über die Nutzung der Inhalte dieser Tröts können außerdem bis zu 500 Zeichen verwendet werden. Auch zum 2014 von Facebook übernommenen Messenger-Dienst WhatsApp gibt es eine besonders empfehlenswerte Alternative, bei der Datensicherheit großgeschrieben wird. Wenn Open Whisper Systems gezwungen würde Daten von Signal-Nutzern und ihrer Kommunikation herauszugeben, kann der Konzern lediglich deren Registrierungsdatum sowie den Zeitpunkt des letzten Einloggens liefern. Alles andere wird nicht gespeichert oder ist nicht einsehbar, da es wie die Inhalte von Nachrichten verschlüsselt ist.

Unter dem Strich sind Diaspora, Mastodon, Signal und Co. einfach deutlich transparentere und nutzerfreundlichere Plattformen als Facebook, Twitter, WhatsApp und Co., bei denen der Nutzer, seine Interessen und vor allem Datensicherheit im Vordergrund stehen. Alle Gesetze zum Schutz persönlicher Daten sind wirkungslos, wenn sie von Providern ständig missachtet werden und dies von Usern durch die Nutzung solcher Dienste gebilligt wird. Man sollte sich also ständig fragen, ob man sich seiner Verantwortung bewusst ist und ihr auch gerecht wird. Beantwortet sich diese Frage nicht in jedem Fall mit „ja“, wird es allerhöchste Zeit sich zu mindestens schon einmal ein zweites Standbein aufzubauen und auch Familie, Freunde und Bekannte davon zu überzeugen langfristig nur noch dieses zu nutzen.

Weitere Dienste, Informationen und Vergleiche sind via http://alternativeto.net abrufbar.

[Quellen: https://de-de.facebook.com/legal/terms, https://twitter.com/de/tos, https://www.whatsapp.com/legal/?l=de, https://diasporafoundation.org/, https://mastodon.social/terms, https://whispersystems.org/, https://www.aixzellent.com/de/facebook]

03/2017 – So trägt aixVPN jederzeit und überall zu Ihrer Sicherheit bei!

In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung und immer häufigeren Nutzung von öffentlichen WLAN-Netzwerken, bieten Virtual Private Networks (VPN) eine einfache und besonders sichere Lösung, um sich jederzeit und von überall aus gegen Angriffe auf persönliche und/oder geschäftliche Daten abzusichern. Dies ist sowohl privat als auch geschäftlich mehr als nur nützlich. Aktuelle Risiken lassen den Verzicht auf das Sicherheits-Plus durch VPN geradezu fahrlässig erscheinen. Erst über VPN-Verbindungen können Sie auf alle von Ihnen benötigten Dienste abgesichert zugreifen.

Neben der Absicherung gegen Angriffe in öffentlichen, ungesicherten WLAN-Netzwerken, können auch Firewalls, Geoblocking und unerwünschtes Tracking mit Ihrem eigenen VPN-Tunnel umgangen werden. Nicht zu vergessen, dass Regierungen in etlichen Teilen der Welt dazu übergegangen sind, Anwender systematisch zu überwachen oder den Besuch bestimmter Internetseiten sogar ganz zu blockieren, so dass die freie Meinungsäußerung und damit auch die menschlichen Grundrechte maßgeblich eingeschränkt und bedroht werden.

Die Handhabung ist dabei besonders einfach und vor allem sicher. Nachdem wir Ihre VPN-Verbindung und Sie Ihr eigenes, persönliches Sicherheitszertifikat eingerichtet haben, läuft Ihr gesamter Traffic abgesichert über Ihren deutschen VPN-Server, so dass Ihre eigentliche IP-Adresse für die besuchten Websites und Services nicht sichtbar ist.

Unsere aixVPN Lösung auf der Basis von OpenVPN bietet durch den SSL/TLS-Tunnel eine hohe Absicherung. Dabei spielt die Art des Verschlüsselungs-Algorithmus und die Schlüssellänge eine entscheidende Rolle. aixVPN hat eine AES-256 Verschlüsselung, eine RSA-Key-Länge von 4096 Bits und eine kryptografische SHA-2 Hash-Funktion. Diese Eigenschaften gehen über die von Experten empfohlenen hinaus.

Und das Beste ist, über Installation, Konfiguration und den sicheren Betrieb müssen Sie sich keine Gedanken machen – wir übernehmen von der Installation über die Instandhaltung bis hin zur regelmäßigen Aktualisierung und Absicherung alles für Sie! Neugierig? Lassen Sie sich von unseren aixVPN Lösungen für private Anwendungen (Starter) sowie für Unternehmen (Premium) inspirieren. Für Fragen und Anregungen können Sie uns selbstverständlich jederzeit kontaktieren! [Quelle: https://www.aixzellent.com/r/vpn]

12/2016 – aixzellent unterstützt die Forderung nach digitalen Grundrechten in der EU

Im Angesicht der zunehmenden globalen Digitalisierung haben einige engagierte Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union einen Entwurf für die EU DigitalCharter mit der klaren Forderung nach digitalen Grundrechten erarbeitet. In 14 Monaten ist so ein umfangreicher Vorschlag für die ‘Charta der digitalen Grundrechte der Europäischen Unionʼ entstanden, der jüngst dem Parlament der EU in Brüssel und der Öffentlichkeit zur Diskussion übergeben wurde. Er widmet sich den Veränderungen und neuen Herausforderungen der digitalen Welt, die unweigerlich die demokratischen Grundrechte eines jeden EU-Bürgers berühren. Um in der EU Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität zu gewährleisten, muss die Gestaltung dieser zunehmenden Digitalisierung als europäische Aufgabe anerkannt und umgesetzt werden. aixzellent ist sich dieser Verantwortung bewusst und unterstützt diese Initiative aus vollster Überzeugung bezüglich deren Richtigkeit, Notwendigkeit und der Tatsache, dass die aktive Beteiligung der Bürger an der EU in der wir leben möchten wichtig ist. Hier finden Sie die offizielle Webseite sowie die PDF-Datei der DigitalCharta. Dort finden Sie viele weitere Informationen zu den Initiatoren, den Hintergründen und häufig gestellten Fragen. Außerdem sind Sie herzlich eingeladenen sich an einer offenen Diskussion aktiv zu beteiligen und können sich regelmäßig über Neuigkeiten und den aktuellsten Stand informieren. Zuletzt haben Sie natürlich auch die Möglichkeit die DigitalCharta zu unterzeichnen und so ebenfalls die Notwendigkeit einer Digitalcharta für die EU sowie die Diskussion um deren Weiterentwicklung mit Ihrer Stimme zu unterstützen. In den letzten Tagen haben bereits über 1000 EU-Bürger, denen die Gestaltung der digitalen Welt ebenfalls am Herzen liegt, die Unterstützungsliste unterzeichnet. Nachdem Sie sich eingetragen haben, bekommen Sie eine Bestätigungsmail. Wenn Sie den Link darin anklicken, werden Ihr Name und Ihre Funktion öffentlich abgebildet. Ihre E-Mail-Adresse wird selbstverständlich weder veröffentlicht noch anderweitig verwendet. Also nutzen auch Sie diese Gelegenheit sich einzumischen und aktiv an der Gestaltung unserer Zukunft zu beteiligen!

11/2016 – aixzellent hat die vollständige Umstellung von Zarafa zu Kopano vorgenommen

Seit Mitte 2016 unterstützen wir die neue Kopano Groupware-Server-Software und haben nun die vollständige Umstellung vorgenommen. Selbstverständlich wird der Support für bereits auf Zarafa basierende Lösungen und Lizenzen weiterhin garantiert. Sie möchten auch gerne zu Kopano umsteigen oder interessieren sich für eine unserer Managed Hosting Lösungen? Kontaktieren Sie uns – wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem Umstieg. Kopano ermöglicht ein völlig neuartiges Kommunikationserlebnis! Erweiterte Funktionen steigern die Produktivität Ihrer Mitarbeiter, verbessern die Zusammenarbeit Ihres Teams und ermöglichen eine effizientere Organisation Ihrer Arbeit sowie einen unmittelbarem Informationsaustausch. Dank des Open-Source-Charakters behalten Sie immer die vollständige Kontrolle über all Ihre Daten, die Sie jederzeit und von überall aus einsehen und bearbeiten können. Die modulare aufgebaute Architektur von Kopano bildet die Basis für eine einfache Skalierbarkeit und ermöglicht eine unkomplizierte Integration in bereits bestehende Infrastrukturen. Die Nachbildung der Funktionen von Microsoft-Exchange-Servern ermöglicht Nutzern von Microsoft Outlook oder anderen geeigneten Clients eine leichte und ähnliche Handhabung. Auf Basis von Z-push unterstützt Kopano auch weiterhin Mobilgeräte und über das ActiveSync-Protokoll können alle Ihre Geräte Push-Mails empfangen. Einen Vergleich zwischen den verschiedenen Kopano Clients, detaillierte Informationen zu den Inhalten sowie einen Überblick der Funktionalität und Leistungsfähigkeit unserer Kopano Lösungen finden Sie in unserer ausführlichen Produktbeschreibung. Dort finden Sie ebenfalls weitere Informationen über die wesentlichen Veränderungen gegenüber der bisherigen Lösung.